Aufruf zum Handeln

Wir sehen mit Sorge, dass in Europa derzeit

  1. die einheimischen Völker gegen ihren Willen und gegen ihre Interessen eine massive Einwanderung schwer integrierbarer Fremdvölker erdulden
  2. die Regeln der EU über den freien Personen- und Warenverkehr sowie internationale Verträge über das Asylrecht zur Verschärfung der Probleme beigetragen haben
  3. die Nationalstaaten an Gestaltungsmöglichkeiten verloren haben und auch auf der europäischen Ebene die Politik in einem Netz von Regeln gefangen ist, die unzureichend demokratisch legitimiert, für die aktuelle Lage nicht adäquat sind aber auch nicht geändert werden können.

Zur Lösung dieser Probleme fordern wir:

  1. Transferzahlungen nur noch für Staatsbürger, Aufenthaltsrecht im wesentlichen nur für technisch-wissenschaftlich qualifizierte steuerzahlende Fachkräfte, die in der Lage sind, sich und ihre Familien aus eigener Kraft zu ernähren.
  2. Strenge Anforderungen an religiöse Kultvereinigungen: die heiligen Schriften, von denen diese ihre Gebote und Anweisungen ableiten, müssen Gewähr für die Achtung der Menschenrechte der Ungläubigen bieten und dürfen nicht die Eroberung weltlicher Herrschaft über Andersgläubige zum Ziel haben.
  3. Souveränität der Völker stärken bzw wiederherstellen: es muss dafür gesorgt werden, dass die nationalen Parlamente und das Europa-Parlament Herr der Gesetzgebung werden und inadäquate Regeln ändern können; wo dies nicht der Fall ist, sollen die Staaten auch verstärkt internationale Verpflichtungen aufkündigen; Änderungen könnten u.a. am Schengener Abkommen und an der Genfer Konvention notwendig werden.
Advertisements

7 Antworten to “Aufruf zum Handeln”

  1. cattivista Says:

    Wir können das Blatt noch wenden.

    Eckpunkte:

    – Reform des Ausländerrechts und der Einwanderungsregeln: Transferleistungen nur an Staatsbürger, Aufenthalt nur für Steuerzahler mit hochqualifizierter Arbeit
    – Keine Anerkennung religiöser Kulte, deren zugrunde liegende Bücher auf Eroberung weltlicher Herrschaft und Unterdrückung Ungläubiger ausgelegt sind

  2. genova68 Says:

    Wer ist eigentlich „wir“?

    Gruß
    genova

  3. Plebiszit Says:

    Danke für den Link http://de.euabc.com/page/90 Wörterbuch des Imperium Rom 2,0.- kannte ich noch nicht.
    Ich konnte keine Austritts Klausel finden.

    Darüberhinaus ist auch Dein Aufruf ein weiteres Klagelied hunderter Blogger solange keine Ideen zur Veränderung mit einfließen. Auch ich beklage die Zustände, versuche aber immer auch Denkanstöße und Anreiz zur Findung von Lösungen dem Leser anzubieten.
    Nichts für ungut, sitzen wir doch nun alle auf der BU Galeere. Unsere Ketten werden derzeit zusammen geschäkelt, Niemand wird es verhindern.

  4. Der Moslem Says:

    Is das de Wahlprogramm von de NPD, Du Vollhorst?
    Alta, packstu besser Deine schaisndreck Nazikoffer un verpiSSt Dich – ham wir doch schon längst ubernommen de schaise Doischeland, guckst du.
    Gehst Du am besten gleich nach Arabistan in Exil.

  5. dghr Says:

    „Ketten werden derzeit zusammen geschäkelt,“

    bei wem?

    “ Niemand wird es verhindern.“

    das müsst ihr selber tun oder untergehen

  6. Kreuzweis Says:

    Ist das Wort „Menschenrechte“ nicht DAS Lügenwort welches der Strick aller souveräner Staatlichkeit ist?

    Nur der Staat, der genügend bedrohlich ist, kann sich vor den Bomben der „Menschenrechtler“ schützen.

    Wenn mir jemend mit den ominösen „Menschenrechten“ kommt, dann wittere ich einen, der mich betrügen will!

  7. cattivista Says:

    Kreuzweis, der Begriff „Menschenrechte“ lässt in der Tat an jakobinische Ersatzreligionen denken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: